Gefälschtes Testament?

Wie Sie sich vor Erbschleichern schützen können.

Thema: Erbschleicher

Meist nützen Erbschleicher die Einsamkeit und Hilfsbedürftigkeit von ältern Menschen aus, damit sie in dem Testament berücksichtigt werden.
Die Fälschung oder Vernichtung von Testamenten geschieht meist bei den unmittelbaren Verwandten des Erblassers, wenn diese mit dem Inhalt des Testamentes nicht einverstanden sind.

Wie schütze ich mich gegen Erbschleicher?

Erbschleicher versuchen meist die Einsamkeit und Hilfsbedürftigkeit von bereits älteren Menschen auszunutzen, indem sie erst ihr Vertrauen gewinnen und dann gezielt auf die Errichtung des Testaments hinwirken, wo der Erbschleicher selbst der Begünstigte sein soll. Ein sinnvoller Schutz gegen solche Personen ist daher der regelmäßige Kontakt zu ihren Angehörigen.

Wie erkenne ich ein gefälschtes Testament?

Die Frage nach einer Fälschung kommt in der Regel nur bei handschriftlich errichteten Testamenten vor. Um die Echtheit festzustellen kann ein Sachverständigengutachten der Handschrift hilfreich sein oder die Befragung der Zeugen die bei der Errichtung des Testaments zugegen waren. Die Feststellung ist in der Praxis aber meist schwer und Bedarf viel Erfahrung und Kenntnis der aktuellen Rechtslage.

Was kann ich gegen ein gefälschtes Testament unternehmen?

Grundsätzlich geht das Nachlassgericht von der Echtheit des Testaments aus. Es sei denn, das Gericht erkennt von sich aus Widersprüche oder einer der Erben erhebt Einwände gegen die Echtheit des Testaments. Nicht zu verachten sind auch jene Fälle, in denen ein Testament noch für unwirksam erklärt werden kann. Wenn z.B. der Testierende bei der Errichtung genötigt, getäuscht wurde oder wegen Demenz testierunfähig war.

Welche Risiken habe ich bei der Testamentsanfechtung?

Sie haben die Kosten des Gerichtes und des Anwaltes zu tragen. Grundsätzlich liegt die Beweislast bei demjenigen, der sich auf die Echtheit des Testaments beruft. Somit muss ein vermeintlicher Erbschleicher beweisen, dass das Testament echt ist. Sollte das Testament erfolgreich angefochten werden, gilt die gesetzliche Erbfolge, sofern nicht ein älteres Testament vorhanden ist.

Wo kann ich mein Testament sicher verwahren?

Das handschriftliche Testament kann beim zuständigen Nachlassgericht hinterlegt werden. Hier wird wie bei einem öffentlichen Testament, die letztwillige Verfügung im Zentralen Testamentsregister hinterlegt. Dies stellt mit Abstand die sicherste Verwahrungsform da. Damit umgehen Sie das Risiko einer Vernichtung durch einen möglicherweise übergangen Erben.

Wie lange kann ich ein gefälschtes Testament anfechten?

Eine Testamentsanfechtung ist immer erst nach dem Tod des Erblassers möglich. Die Frist beträgt ein Jahr. Sie beginnt zu laufen, sobald der Anfechtungsberichtigte vom Anfechtungsgrund Kenntnis erlangt hat. Die absolute Verjährungsfrist beträgt 30 Jahre, gerechnet ab dem Erbfall.

Sie haben noch Fragen zum Thema Erbschleicher?

5 + 11 =

Sofortige kostenlose telefonische Erstberatung vereinbaren

Auch während der COVID-19 Krise sind wir für Sie 24 Stunden erreichbar.

Ihr Spezialist zum Thema Erbschleicher in München.

Dr. phil. Dipl. sc pol. Stephan J. Lang*
*Gastprofessor an der GTU Tiflis/Georgien von 2013 - 2019

  • 25 Jahre Berufserfahrung als Anwalt im Erbrecht.
  • Fachanwalt für Erbrecht, Mediator und zertifizierter Testamentsvollstrecker.
  • Für meine Mandaten bin ich bei dringenden Fällen auch nach den Geschäftszeiten erreichbar.
Erfahrungen & Bewertungen zu Dr. Lang & Kollegen
Initiativpreis-Werterhalt-und-Weitergabe